Leak verrät: 7 Banken steigen aus der aktuellen R3 Finanzierungsrunde aus

Wie nun Leak-Dokumente aufzeigten haben bisher gerade mal sieben der ursprünglichen 42 Banken des R3CEV Banking Konsortiums noch Interesse gezeigt, die 150 Millionen Dollar Runde des Startups zu finanzieren.

Auf PasteBin wurde am Morgen des 25.11. (und bestätigt durch die eine Quelle die nah an dem Deal ist) eine Liste veröffentlicht, die zeigt, welche Banken Interesse an der Finanzierung zeigten, wie viel jede investieren kann und die Namen der sieben Banken die angeblich ausgestiegen sind.

Die Liste der Banken beinhaltete Namen die bestätigten nicht länger an dem Konsortium teilzunehmen, unter anderem Banco Santander und Goldman Sachs, so wie auch weitere, über die bisher Gerüchte herschten Sie haben sich zurückgezogen (wie Morgan Stanley und die National Bank von Australien) es gab jedoch noch keine öffentliche Äußerung bisher

Neue Banken, die angeblich noch ein Gebot als Teil der Finanzierung eingereicht haben sind unter anderem JP Morgan, Macquarie Group und US Bancorp. Obwohl es unklar ist, ob sie aus dem Konsortium offiziell ausgeschieden sind oder ob Sie Ihr Interesse noch bestätigen werden.

Vertreter von Macquarie und US Bancorp reagierten nicht auf Anfragen für weitere Informationen zur Pressezeit.

Mitarbeiter bei JP Morgan verweigerten einen Kommentar.

Eine Person die der Bank nahe steht sagte jedoch, dass die Firma noch beabsichtigt, ein Mitglied von R3 zu sein und dass diese „keine Absicht hat, seine Mitgliedschaft zu beenden“, aber dass sie nicht an der Runde teilnehmen wird.

Eine Quelle nah an dem Deal schlug vor, dass einige der audgeführten Banken Angebote als Teil der Finanzierungsrunde noch unterbreiten könnten. Unverbindliche Interessenserklärungen waren bis Freitag fällig, da am Dienstag die Liste der teilnehmenden Banken verbreitet wurde.

Wie bereits berichtet wurde, hat die Mehrheit der Banken (aktuell 35 bestätigt) Interesse bekundet R3 zu finanzieren, welches beabsichtigt seine Ledger Plattform Corda im Verlauf des Monats als Open Source zur Verfügung zu stellen.

Die ursprünglichen 42 Mitglieder von R3 haben jetzt die erste Gelegenheit, das Startup zu finanzieren, R3 entgegnete, es könnte mehreren Mitgliedsbanken und externe Investoren ebenfalls die Möglichkeit eröffnet werden.

Bei 150 Millionen Dollar könnte die Runde als die Größte in der Geschichte von Blockchain Firmen eingehen. Wie aus dem Dokument hervorgeht wurden bereits 56,5 Millionen Dollar zugesagt.

Zur Pressezeit konnte  kein Vertreter von R3 erreicht werden.

englischer Original-Artikel auf: Coindesk

 

 

 

By | 2016-11-26T13:13:25+00:00 November 26th, 2016|News|0 Comments

About the Author:

Mein Name ist Tobias Frank und Enthusiast der Crypto-Currencies, täglich verbgringe ich viele Stunden mit den digitalen Währungen und versuche diese mit News, Tests und Erläuterungen der Allgemeinheit näher zu bringen

Leave A Comment